Internationale Deutsche Meisterschaften im Schwimmen in Berlin 2018

Wieder ist Pia Huppertz für die BSG Aachen, auf der Internationalen Deutsche Meisterschaft im Schwimmen in Berlin, gestartet. Hier nun ein Bericht aus ihrer Sicht.

Vom 07.06.- 10.06.2018 startete ich zum dritten Mal für die BSG Aachen bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Handicap in Berlin.
Der viertätige Wettkampf war in diesem Jahr die letzte Station der World Para Swimming Series und für viele Nationen der Nominierungswettkampf vor den Europameisterschaften im August in Dublin.

Aus rund 50 Nationen gingen über 550 Schwimmer an den Start. Auch wir Nachwuchsschwimmer aus dem Landeskader des paralympischen Schwimmteams NRW haben so die Möglichkeit, mit internationaler Konkurrenz zu starten.

Start bei der IDM 2018

Begleitet wurde ich in diesem Jahr von meiner Trainerin Pia Hallmann vom Brander SV. Darüber hinaus unterstützten mich vor Ort Marion Haas-Faller und Marion Laub, Stützpunkttrainerin des paralympischen Schwimmteams NRW.
Jeden Morgen ging es um 7 Uhr in die Schwimmhalle des Europasportparks in Berlin. Nach erfolgreicher Sicherheitskontrolle startete das Einschwimmen.

An den vier Tagen ging ich über zehn Strecken an den Start (200m Rücken, 200m Freistil, 100m Brust, 100m Freistil, 50m Rücken, 50m Freistil, 400m Freistil, 100m Rücken, 200m Lagen, 200m Brust).

Dazu kamen 3 Finalteilnahmen über 200m Freistil, 50m Rücken und 400m Freistil. Eine Finalteilnahme zu erreichen, ist für mich als Landeskaderschwimmerin ein tolles Ergebnis. Somit verbrachten wir auch jeden Abend in der Schwimmhalle.

Das 200m Lagen Finale am letzten Abend, musste ich leider wegen der gebuchten Rückreise mit der DB abmelden.

Mein letzter Start am Sonntagnachmittag war die 4 x 50m Freistil Mixed Staffel des paralympischen Schwimmteams NRW mit Tobias Pollap (Nationalmannschaft), Taliso Engel (Nationalmannschaft) und Anna Kryzaniak (D/C Kader). Zusammen belegten wir den 4. Platz.

Mit sieben neuen persönlichen Bestzeiten, in denen sich das harte Training der letzten Monate beim Brander SV und in den Trainingslagern des BRSNW auszahlte, konnte ich meinen Saisonhöhepunkt in Berlin erleben.

Mein persönliches Ziel für diese IDM war das Erreichen der Norm für das D/C-Kader.

Am Sonntag nach dem 2. Start über 200 m Lagen ist es mir dann wirklich gelungen, diese Norm zu erfüllen.

Ich war und bin unglaublich glücklich.

Ganz herzlich bedanke ich mich bei meinen beiden Trainerinnen Pia Hallmann und Natasa Pavlovic vom Brander SV, die mich in den letzten drei Jahren mit unglaublich viel Einsatz und Freude trainiert haben. Wir haben zusammen das paralympische Schwimmen kennengelernt. Ohne dieses Training viermal pro Woche in Aachen, an vielen Samstagen beim Stützpunkttraining in Köln und diverser Trainingslager des BRSNW wäre dieser Erfolg für mich nicht möglich gewesen.

Herzlichen Dank auch an die BSG Aachen, die es mir immer ermöglicht, an Wettkämpfen im Behindertensport teilzunehmen und natürlich an den BRSNW und an alle die mich jederzeit unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.